Bei der "Burg" handelt es sich um eine Wallanlage ca. 1 km südwestlich von Deblinghausen. Grabungen aus dem Jahr 1978 legen den Verdacht nahe, dass es sich um einen Rück-zugsraum für Tier und Mensch bei Hochwasser durch die nahe Aue gehandelt hat.

Friedrich Bomhoff schreibt in seiner Chronik Deblinghausen - Ein Dorf im Wandel der Zeit:

" Es ist unwahrscheinlich, daß es sich bei dieser "Burg" um einen Adelssitz gehandelt hat."